Numerologie-Coaching

Numerologie, wie ich sie anwende

Logisch, Nummerologie mit Doppel-M zu schreiben, oder? Durchgesetzt hat es sich nicht. Die Lehre von Zahlen (und Buchstaben) wird Numerologie genannt.

Numerologen untersuchen Geburtszahlen, Namen und rhythmische Zusammenhänge. Darüber hinaus werfe ich auch einen Blick auf systemische Zusammenhänge. Es gibt eine Vielzahl Numerologischer Systeme, die alle ihre Berechtigung haben und verlässliche Ergebnisse liefern. Daneben gibt es eine Reihe unterschiedlicher Möglichkeiten die Zuordnungen von Buchstaben und Zahlen vorzunehmen.

Das Geburtsdatum enthält bis zu acht unterschiedliche Zahlen, die Geburtszeit maximal vier weitere. Neben dem Klang, der Bedeutung und Häufigkeit eines Namens sind vor allem die Zahl der Vor- und Nachnamen, die Zahl der Buchstaben und die Art von Konsonanten und Vokalen bedeutsam. Berechnungen und auch Kombinationen aus Zahlen und Buchstaben führen zu verschiedenen weiteren Zahlen wie zum Beispiel der Lebenszahl, der Schicksalszahl oder der Zahl der Herausforderung.

Haben Sie Interesse an Numerologie oder wollen mehr über Ihren Namen und Ihre Geburtszahlen erfahren? Dann sind Sie bei mir genau richtig. Ich biete Numerologisches Coaching, eine Ausbildung zum Numerologen und schriftlich ausgearbeitete Numeroskope an.

Numerologie der Geburtszahlen

Unter Numerologie verstehen viele in erster Linie die Analyse des Geburtsdatums. Für die meisten Menschen ist der Geburtstag der wichtigste Tag im Jahr. Wenigen ist allerdings bewusst, dass sich so einiges aus dem Geburtsdatum ablesen lässt. Rein formal enthält ein Geburtsdatum eine Tageszahl, eine Monatszahl, eine Jahreszahl. Gerade Zahlen (null, zwei, vier, sechs, acht) und ungerade (eins, drei, fünf, sieben, neun) können vorkommen. Manche sind einmal vorhanden, andere mehrmals und einige fehlen. Den einzelnen Zahlen werden Qualitäten, Eigenschaften, Themen und einiges mehr zugeschrieben. Numerologen interpretieren die einzelne Zahl, die Kombination verschiedener Zahlen und das gesamte Zahlenspektrum. Weitere Informationen zur Bedeutung von Zahlen finden Sie hier.

Manche Numerologen glauben, die Tageszahl des Geburtsdatums habe den größten Einfluss im Zusammenspiel der Geburtszahlen. Ich bin überzeugt, dass die Lebenszahl (Quersumme des Geburtsdatums), die Jahrzehntenergie (in den 60er, 70ern, 80er, … geboren) und die Wirkung von mehrfach vorkommenden Zahlen mindestens so bedeutsam sind.

Sympathie, aber auch Reibung zwischen Menschen ist vielfach auf ein ähnliches Zahlenspektrum, dasselbe Geburtsjahr oder dieselbe Lebenszahl zurückzuführen. Wenn sich die Zahlenspektren von Lebenspartnern ergänzen, liegt in vielen Fällen eine Lernbeziehung vor.

Eine wichtige Zahl, die sich aus dem Geburtsdatum ableitet ist die Lebenszahl. Beispiel: 16.7.1972. Die Lebenszahl, die sich aus diesem Datum ableitet, ist die 6. Die Berechnung erfolgt folgendermaßen: 2 + 7 + 9 + 1 + 7 + 6 + 1 = 33, 3 + 3 = 6. Die Lebenszahl zeigt an, wie das Leben angegangen wird. Gelegentlich hört man auch den Begriff „6er-Typ“, was dem Begriff der Lebenszahl entspricht. Die Berechnung der Quersumme wird immer solange fortgeführt, bis die Zahl einstellig ist. Ausnahmen bilden die Meisterzahlen 11, 22, 33 und 44.

Wenige wissen, dass wir eigentlich jedes Jahr an einem anderen Tag „Geburtstag“ feiern. Beispiel: Wer am 14.1.1978 geboren wurde, hat am 14.1.1979 seinen zweiten Geburtstag. Beide Daten unterscheiden sich hinsichtlich der Jahreszahl, vor allem aber in der Quersumme. Im ersten Lebensjahr wirken verstärkt die mit der Zahl Vier (Quersumme 31), im darauf folgenden Jahr die mit der Zahl Fünf verbundenen Themen (Quersumme 32).

Das Zahlenspektrum eines Geburtsdatums lässt sich besonders gut mit dem Numerologischen Quadrat abbilden. Das Quadrat enthält neun Zahlenfelder, in denen die Zahlen von Eins bis Neun ihren festen Platz haben: In der unteren Reihe stehen die 1, die 4 und die 7, darüber die 2, die 5 und die 8, in der oberen Reihe die 3, die 6 und die 9 (jeweils von links nach rechts). Die bis zu acht Zahlen des Geburtsdatums werden ins Quadrat eingetragen. Weitere und tiefere Analysemöglichkeiten eröffnen sich, wenn auch die Geburtszeit vorliegt, also die Zahlen der Stunden- und Minuten berücksichtigt werden können.

Namensnumerologie

Wie stehen Sie zu Ihrem Namen? Haben Sie einen interessanten Namen? Oder heißen Sie bereits in der dritten Generation wie Ihre Mutter und Großmutter? Haben Sie einen häufig vorkommenden Namen und es trotzdem geschafft, sich aus der Masse der „Müllers“ abzuheben und Ihren Namen bereits mit Leben gefüllt? Oder gehören Sie zu denen, die unglücklich mit Ihrem Namen sind und sich nicht trauen, „sich“ vollständig zu zeigen? Wissen Sie, was Spitz- oder Kosenamen über Sie aussagen? Diese Namen verraten viel darüber, wie Sie von anderen wahrgenommen werden. Oder haben Sie einen spirituellen Namen und können sich nicht entscheiden, welcher für Sie wichtiger ist? Namen sind letztlich nichts anderes als eine Visitenkarte und sind oft auch eine Eintrittskarte

Bei der Namensnumerologie spielt letztlich jeder einzelne Buchstabe eine Rolle. Beim Coaching lege ich besonderen Wert auf die Anfangs- und Endbuchstaben und zwei sich aus dem Namen ableitenden Zahlen: die Schicksalszahl und die Zahl der Herausforderung. Namen wirken wie eine Visitenkarte und sind oft auch eine Eintrittskarte. In der Namensnumerologie gibt es verschiedene Zuordnungen für die 26 Buchstaben des deutschen Alphabets. Die einfachste Möglichkeit ist die folgende; A = 1, B = 2, C = 3, die ich in der Regel verwende. Darüber hinaus spielen der Klang und die Bedeutung des Namens eine Rolle. Die Geographische Verteilung und die Häufigkeit eines Namens runden die Namensnumerologie ab. Beispiel zur NamensnumerologieHarry Potter

Rhythmik

Leben Sie in Ihrem Rhythmus? Spüren Sie Ihren Rhythmus? Oder haben Sie schon einmal überlegt, wie Rhythmus entsteht? Rhythmische Zusammenhänge leiten sich aus dem Geburtsdatum ab (Tages-, Monats- und Jahreszahl). Rhythmus kann auf verschiedenen Zeitebenen festgestellt werden.

Wenn Sie ein Jahr (365 Tage) in zehn Abschnitte teilen und jedem Abschnitt jeweils eine der zehn Zahlen (0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9) zuordnen, dann wechselt nach einem 36,5 Tage-Zeitraum die zugeordnete Zahl deren Wirkung. Diese besonderen Tage werden Auslösetage genannt.

Darüber hinaus gibt es Rhythmen, denen sehr längere Zeiträume zugeschrieben werden:

  • der persönliche Rhythmus, der durch Ihr Geburtsdatum vorgeben ist. Beispiel: 17.04.1988. Bedeutende Jahre sind: 8, 16, 25, 26 (Übergang von der Jahres- zur Monatszahl), 30 (Übergang von der Monats- zur Tageszahl), 37 und 38 (Quersumme des Geburtsdatums). Die Zahlen ergeben sich durch Addition der Geburtszahlen beginnend mit der letzten Zahl, also 8, 8 + 8, 8 + 8 +9, …
  • der 9er-Rhythmus, gemeint sind Jahre in denen die Quersumme eines Geburtstags neun beträgt. Beispiel: 15.02.1973 (3 + 7 + 9 + 1 + 2 + 0 +1 + 5 = 27, Quersumme 2 + 7 = 9) und entsprechend neun Jahre später 15.02.1982, … In den Jahren 1991, 2000, 2009 … (und dann immer ein Jahr lang, bis zu Ihrem nächsten Geburtstag, wirkt die Zahl neun). Das Besondere an 9er-Jahren sind tief greifende Veränderungen. Interessante Lebensjahre sind für viele auch die 0er-Jahre (Quersumme null), in den das sortiert wird, was die 9er-Jahre überlebt hat.
  • der vielen bekannte 7-Jahre-Rhythmus? Die Jahre von null (Geburt) bis sieben, dann von sieben bis 14, 14 bis 21, … . Die ersten sieben Jahre leben Sie unter der Wirkung der Eins (da steht das Ego im Vordergrund, Sie werden versorgt), die zweiten sieben Jahre wirkt die Zwei (das Du, 1 + 1 wird wichtiger), die dritten sieben Jahre steht die Drei im Vordergrund (das Wir gewinnt an Bedeutung), in den folgenden 7-Jahre-Zeiträumen, schließlich die Zahlen vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun und null. Sobald Sie siebzig Jahre alt sind, beginnt der Rhythmus von vorne. Der 7er-Rhythmik gewinnt vor allem in späteren Lebensjahren (nach Erreichen der Quersumme des Geburtsdatums) an Bedeutung.
  • Rhythmen, die sich aus den Endzahlen eines Geburtsdatums ableiten lassen. Sie werden innere Kinder 1 und 2 genannt. Beispiel: 1973, die Wirkung der Lernaufgaben des ersten inneren Kindes (iK1) zeigt sich mit drei Jahren, also 1976 und 1986, 1996, …, die des zweiten (iK2) mit 10 Jahren (3 + 7), also 1983 und dann wieder 1993, 2003, … .

Interessant sind auch die Rhythmen, die auf Namens– und Zahlenwiederholungen oder deren Kombination im Familiensystem zurückgeführt werden können.

Numerologie-Coaching

Sie haben Interesse mehr über Ihren Namen und Ihre Geburtszahlen zu erfahren? Dann ist ein Numerologie-Coaching genau das richtige für Sie. Weitere Informationen erhalten Sie in einem kostenlosen 20 min Erstgespräch.

Ausbildung zum Numerologen

Sie haben vor sich in der Lebensberatung selbständig zu machen oder Ihre numerologischen Kenntnisse zu erweitern. In der 12-tägigen Ausbildung erfahren Sie alles über Numerologische Systeme, Numerologie der Geburtszahlen, Namensnumerologie und Rhythmik. Weitere Informationen auf Anfrage.

Numeroskope

Numerologie für alle, die es gern schwarz auf weiß haben: Umfang und Schwerpunkt bestimmen Sie. Sehr gerne sende ich Ihnen eine Leistungsübersicht.

"Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber
Du kannst lernen zu surfen."

Joseph Goldstein

Vereinbaren Sie jetzt ein kostenloses
20 Minuten Erstgespräch mit Dr. Raimund Schriek!